Die INoffizielle Seite!

Kirchencafe & Notfallboxen

Ein Stück lebendige Pfarrgemeinde mit Wirkung darüber hinaus in die Gemeinde verkörpert das Kirchencafe` in Kirchehrenbach, das jetzt nach der Sommerpause bereits ins elfte Jahr seit seiner Gründung geht.

Mit durchschnittlich um die 50 Teilnehmer hat dieses monatliche Treffen im Anschluss an den Mittwoch-Frühgottesdienst nichts von seiner Anziehungskraft und Attraktivität verloren.

[…]

Im Mittelpunkt der Informationen stand die Vorstellung der SOS-Notfallboxen durch Ulrike Götz. Bei dieser Box, die vom Landkreis vorgestellt worden war, geht es darum, schnelle und effektive Hilfe leisten zu können, wenn Menschen zuhause etwas passiert.
Wer habe schon daheim z.B. einen Medikamentenplan zur Hand?, fragte Götz, denn nach verschriebenen Medikamenten wie Blutverdünnern etc. werde zuerst gefragt. Die neue SOS-Box enthält demnach zwei Aufkleber, jeweils einen für Haus- bzw. Wohnungstüre und den zweiten für die Kühlschranktür, mit der Angabe, wo die Box ihren Platz hat.

[…]

Der Preis für die SOS-Notfalldose beträgt zwei Euro. Apotheker Florian Sarawara von der Kirchehrenbacher Marienapotheke habe zugesagt, dass die ersten 100 Notfallboxen kostenlos bei ihm zu haben seien. Vielleicht fänden sich ja noch weitere Spender.
Da die Notfallmappen gegenwärtig noch nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung stehen, machte Ulrike Götz für Kirchehrenbach das Angebot, diese selbst zu erstellen und – falls jemand dies möchte – beim Ausfüllen auch behilflich zu sein. Bei den vorwiegend älteren Kirchencafé-Teilnehmern stieß die Aktion SOS-Box, wie die Diskussion zeigte, auf reges Interesse.

Von Waldemar Hofmann nachzulesen in  inFranken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neues auf Facebook

3 days ago

Kirchehrenbach

Wohnungsauflösung in Kirchehrenbach - Artikel z. T. gratis! ... See MoreSee Less

View on Facebook

2 weeks ago

Kirchehrenbach

Uns hat eben ein Hilferuf erreicht!

Die Bilder zeigen Samy, ca. zwei Jahre alt.
Samy wohnt ziemlich am Ende der Leutenbacher Straße und ist seit 10 Tagen verschwunden und ist trotz intensiver Suche leider nicht auffindbar.
Da Samy noch nie weit weg und täglich zuhause war besteht evtl. die Möglichkeit, dass er irgendwo eingesperrt ist. Wir hoffen nicht, dass etwas Schlimmes passiert ist, aber selbst diese Gewissheit wäre für die Besitzer besser als die derzeitige Ungewissheit.
Bitte haltet Augen und Ohren offen und schaut in verschlossenen Räumen nach. Info bitte an uns, wir leiten diese sofort weiter. Vielen Dank!
... See MoreSee Less

View on Facebook